Sonntag, 24. August 2014

Mee goreng- Gebratene Nudeln mit Gemüse und Tofu

Mal wieder ein Gericht aus "Genussvoll vegetarisch". Ich weiß, ich wiederhole mich, aber der Yotam weiß einfach, was gut ist.
Mee goreng ist ein malaiisches Gericht und schmeckt wirklich superlecker! Ich habe es ein klein wenig verändert (veganisiert, Nudelmenge reduziert und Gemüsemenge hochgeschraubt), aber die Zubereitungsweise und die Gewürze übernommen, so dass es seinem Namen sicher noch alle Ehre macht.
Im Originalrezept wird statt Spitzkohl Pak Choi verwendet und es kommen noch Sprossen und Eisbergsalat dazu, das habe ich ersatzlos weggelassen. Wenn ihr das Gericht für mehr als 2 Personen zubereitet, solltet ihr das Essen portionsweise zubereiten, weil die Menge sonst zu viel ist für eine Pfanne.


Gebratene Nudeln
Rezept für 2 Portionen:

100g Mie-Nudeln
1/2 Zwiebel, in 1x1cm großen Würfeln
2 Handvoll grüne Bohnen, geputzt
200g Tofu, in 1 cm dicken Scheiben (bei mir: Mandel-Sesam, Natur geht aber auch)
2 Handvoll Spitzkohl, in dünnen Streifen
1 TL Kreuzkümmel, zerstoßen
1,5 TL Koriander, gemahlen
1-2 TL Sambal oelek
1 TL Sesamöl
2 TL helle Sojasauce
1 TL dunkle Sojasauce
1 Biozitrone
Erdnussöl

Mie-Nudeln nach Packungsangabe zubereiten und in ein Sieb gießen.
In einer Pfanne bei hoher Temperatur Erdnussöl erhitzen. Die Zwiebel darin eine Minute anbraten, dann das Tofu und die Bohnen dazu geben und einige Minuten braten, bis das Tofu eine schöne Farbe bekommt. Den Spitzkohl dazu geben und ca. 1 Minute lang braten, bis der Kohl zusammenfällt. Die Nudeln dazu geben und einige Minuten stark anbraten, damit die Nudeln eine schöne Farbe bekommen, dann die Gewürze, das Sambal oelek, die Sojasauce und das Sesamöl dazu geben, behutsam vermischen und ca. 1 Minute lang warm werden lassen. Mit Sojasauce und etwas frisch gepresster Zitrone abschmecken.

Kommentare:

  1. Da würde ich gerne Nudeln essen können, das fehlt mir wirklich sehr. Liebe Grüße Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Das schaut echt lecker aus. Hab schon lange keine gebratenen Nudeln mehr gegessen. Muss ich mir echt mal selber zaubern.

    lg Irene

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gourmande,
    das sieht sehr lecker aus! Ich liebe asiatisches Essen. Aber leider ist bis jetzt jeglicher Versuch mit Tofu zu kochen bei mir gescheitert. Er hat nie so toll geschmeckt. Vielleicht kannst du mir ja einen Tipp geben wie ich das in Zukunft machen sollte? ;-)
    Viele liebe Grüße
    Sia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sia,

      aber klar!
      Ich liebe Tofu sehr! Meine absolute Lieblingsmarke ist Taifun-Tofu, den findest du im Bioladen.
      Hier habe ich den Mandel-Sesam-Tofu von Taifun genommen. Der schmeckt pur auch schon sehr lecker und hat eine feine Räuchernote. Ich esse den auch roh schon sehr gerne, zum Beispiel in Sushi, aber auch einfach so aufs Brot. Meine Familie, die alle Fleisch essen, mag den auch sehr gerne, allen voran mein Patenkind. ;-)
      Sehr lecker sind auch die Sorten Curry-Mango oder Tofu Rosso. Den Curry-Mango-Tofu esse ich sehr gerne in Sommerrollen, der Tofu Rosso eignet sich als auch gut als Hackfleischersatz für mediterrane Gerichte, zum Beispiel in einer Bolognesesauce. Bei diesen Sorten kannst du eigentlich nichts verkehrt machen (wenn du die Gewürze magst), weil er schon einen schönen Geschmack hat.
      Ich vermute, du hast mit Naturtofu gekocht bisher, oder? Der ist ein bisschen schwieriger. Auch da empfehle ich Taifun. Wenn du nicht viel Zeit hast, um den Tofu einzulegen. dann schneide ihn in Scheiben oder Würfel und brate ihn sehr scharf an. Dann löschst du ihn mit Sojasauce ab. Sehr lecker ist es auch, wenn du ihn mit Teriyaki-Sauce ablöscht. Dafür habe ich hier ein Rezept: http://gourmandisesvegetariennes.blogspot.de/2014/04/teryaki-tofu-und-pak-choi-mit-kokos-reis.html (Das ist mein aktuelles Tofu-Lieblingsrezept.)
      Manchmal lege ich Naturtofu auch ein, wenn ich mehr Zeit habe. Dazu rühre ich eine Marinade aus Sojasauce, Ingwer, Knoblauch an. Dazu kommt, je nachdem, worauf ich Lust habe, noch Currypulver, Curryketchup, Senf, Reisessig, Erdnussbutter, .... Der Tofu wird in Scheiben geschnitten oder gewürfelt und darf dann in der Marinade einige Stunden ziehen. Zum Kochen nehme ich ihn aus der Marinade, brate ihn scharf an und lösche ihn dann wieder mit der Marinade ab.
      Ich habe ganz viele Tofurezepte hier auf dem Blog, schau mal hier: http://gourmandisesvegetariennes.blogspot.de/search/label/Tofu

      Allgemein kann ich sagen: Es steht und fällt mit der Würzung. Meine ersten Versuche mit Tofu waren auch wirklich schrecklich, so dass ich mich jahrelang nicht mehr an Tofu herangetraut habe. Aber inzwischen ist er fester Bestandteil meines Speiseplans geworden und mit den Rezepten, die du hier auf dem Blog findest, konnte ich auch schon viele Fleischesser von Tofu überzeugen! :-)

      Liebe Grüße
      Gourmande

      Löschen
    2. Wow! Danke für die sehr schöne und ausführliche Antwort! Ich werde definitiv deine Tips ausprobieren und dir eine Rückmeldung geben:-) Ich bin froh deinen Blog entdeckt zu haben liebe Gourmande:-)
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
    3. Gerne, liebe Sia!
      Das freut mich und kann ich nur zurückgeben! :-)

      Löschen
  4. Oh lecker das muss ich mir auch mal machen kommt auf jeden Fall auf meine To do Liste

    AntwortenLöschen
  5. sieht super lecker aus! das koche ich heut nach! danke fürs rezept :)

    AntwortenLöschen
  6. Soulfoodjunky, Ana,
    ich hoffe, es schmeckt euch!

    AntwortenLöschen
  7. im rezept ist die rede von harissa. das wird aber bei den zutaten gar nicht aufgeführt. welche menge denn? danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaah, sorry, ich meinte Sambal oelek, nicht Harissa. Allerdings kannst du das auch ersatzweise nehmen, falls du jetzt schon dafür eingekauft hast!

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.