Dienstag, 26. August 2014

Oeufs en cocotte

Von Rachel Khoo habe ich euch ja schon an dieser Stelle vorgeschwärmt. Vor kurzem wurde "The little Paris Kitchen" auf sixx ausgestrahlt. Die meisten Folgen kannte ich zwar schon, aber ich fand es trotzdem ganz wunderbar, sie noch einmal anzuschauen.
In einer Folge gibt es bei Rachel "oeufs en cocotte". Weil ich noch Eier von meinem Gâteau au chocolat über hatte, gab es bei mir letztes Wochenende seit langem mal wieder Eier zum Frühstück. Und: Oh mon dieu!!! Die Oeufs en cocotte sind SO SO SO gut! Zum Niederknien, wirklich.
Eigentlich werden die Eier, wie es der Name schon sagt, in Mini-Cocotte-Formen gebacken. (Wenn ich mal zu viel Geld übrig habe, kaufe ich mir dieses Set, ist es nicht wunderschön? Ich stelle es mir super vor, kleine Aufläufe und Gratins in dieser Form zu servieren.) Ich habe einfach zwei Gläser mit dickem Rand genommen. Rachel nimmt in ihrem Video Tassen dafür.
Im Originalrezept werden die Eier 15 Minuten lang gebacken, für ungefähr diese Zeit hatte ich sie auch im Ofen. Wenn ihr eure Eier nicht so weich mögt, dann lasst sie etwas länger im Ofen.

Oeufs en cocotte

Für eine Portion braucht ihr:
2 EL (ca. 35g) Crème fraîche
1 Ei
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
etwas Schnittlauch oder Dill
Baguette zum Dippen

Ofen auf 180°C vorheizen.
Crème fraîche mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen.
1 EL Crème fraîche in die Auflaufform geben. Etwas Schnittlauch darüber verstreuen. Das Ei vorsichtig hineinschlagen. Den Rest Crème fraîche in die Form geben.
Das Glas/die Cocotte-Form auf ein tiefes Backblech oder alternativ in eine große Auflaufform stellen. Die Form mit so viel lauwarmen Wasser aufgießen, dass das Wasser bis ungefähr zur Hälfte der kleinen (Cocotte-)Form reicht. 
Ca. 15-20 Minuten backen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
Mit Schnittlauch bestreut und mit Baguettescheiben zum Dippen servieren.

Oeufs en cocotte
Oeufs en cocotte

Kommentare:

  1. Der nächste Sonntag Morgen kann kommen, ich werde gewappnet sein ;-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  2. GÜ Gläser - die verwende ich auch gern in meiner Küche!
    Die Eier werde ich am kommenden Wochenende gleich mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gourmande,
    das sieht fantastisch aus! Super schöne Fotos! Ich liebe Rachel Khoo. Ihr Buch little Paris habe ich bestimmt schon durchgekocht! Jetzt habe ich Lust zu Frühstücken;-)
    Viele liebe Grüße
    Sia

    AntwortenLöschen
  4. @Bengelchen, ooooh ja, das ist es auch!

    @Andy, na dann guten Appetit! Ich bin auch schwer versucht, fürs nächste Wochenende wieder dafür einzukaufen. ;-)

    @Smilla, jaaa, die Gläser sind echt hübsch! Ich fülle auch gerne Pudding rein, das gibt eine nette Dessertportion.

    @Sia, Danke dir! :)) Ich muss gleich mal nach Rezepten von ihr bei dir suchen. Ich wollte mir das Buch ja nicht kaufen, weil es so fleischlastig ist. Aber andererseits... mal sehen, ob ich doch noch schwach werde. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. ich wüßte da jemanden, der würde sich freuen, wenn es das nächsten sonntag gibt. äh samstag. sonntag ist wettkampftag. da gibt es weder für mich noch für meine bessere hälfte ein "echtes" frühstück ;-)
    einen schönen abend für dich!
    und liebe grüße :o)

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe gerade, in einem Anflug von Hunger, überlegt, dass man die Eier ja bestimmt auch in der Microwelle im Büro machen könnte *grübel*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm. Keine Ahnung. Denke schon, dass das funktionieren könnte. Allerdings hab ich keine Ahnung, wie viel Watt und wie viel Zeit es braucht. Und ob es die Mirkowelle schafft, das Ei gleichmäßig zu garen? Du kannst es ja mal testen und dann Bericht erstatten. ;-)

      Löschen
  7. Wäre (ohne Baguette versteht sich) auch noch einmal eine Überlegung wert für einen Sonntag mit Frühstück und dazu ein Schälchen Obst der Saison. Als kleine Hilfe: die Gläser die du genommen hast, haben welches Fassungsvermögen?

    *Christina*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schätze, so ca. 150ml. Das sind die GÜ-Gläser, falls du die kennst. (Omnomnom: http://www.gupuds.com/de/unsere-desserts/wunderbar-zitronige-cheesecakes )

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.