Sonntag, 3. August 2014

Rezension: Brotaufstriche vegan & vollwertig

Ich esse unglaublich gerne Brot. Ganz typisch deutsch, fange ich nach ungefähr einer Woche im Ausland an, Brot zu vermissen. Früher habe ich hauptsächlich Käse auf Brot gegessen, seit ich versuche, mich tierfreier zu ernähren, habe ich mich durchs gesamte vegane Aufstrichsortiment des Bioladens gegessen. Mein Favorit sind die Streichs von Zwergenwiese, die auf der Basis von Sonnenblumenkernen hergestellt werden. Immer mehr andere Aufstriche (zum Beispiel meine heißgeliebten Pasteten von Alnatura oder Zwiebelschmelze) sind auf Palm-oder Kokosölbasis. Diese Öle versuche ich zu vermeiden, so dass es in den letzten Monaten hauptsächlich die Zwergenwiesestreichs gab. Auch wenn die Auswahl von den Streichs wirklich riesig ist, wird einem doch irgendwann langweilig. Um so mehr freute es mich, dass ich neben Vegan & vollwertig genießen auch "Brotaufstriche vegan & vollwertig"  als Rezensionsexemplar vom Hädecke Verlag zugeschickt bekam. Vielen Dank dafür!


© Johanna Gollob, Stuttgart aus
„Brotaufstriche vegan & vollwertig“, Hädecke Verlag

Annette Heimroth, Brigitte Bornschein & Markus Bonath
Brotaufstriche vegan & vollwertig
mit Rezepten für Brote und Brötchen aus vollem Korn
80 Seiten, 40 Farbfotos
Walter Hädecke Verlag, Weil der Stadt, 2013
ISBN-13: 978-3-7750-0637-8











Mein erster Eindruck:
Das Buch ist recht dünn, hat aber trotzdem ein Hardcover, das macht schon mal einen hochwertigen Eindruck. Wie auch bei "Vegan & vollwertig genießen" gibt es leider nicht zu jedem Rezept ein Foto. Die Fotos, die es gibt, sind aber wirklich sehr schön und machen Appetit. Das Layout ist übersichtlich und schlicht, das gefällt mir sehr.



Zum Inhalt:
Ein Vorwort gibt es nicht, es gibt lediglich eine Seite mit Hinweisen zu den Rezepten, es werden einige Abkürzungen und Symbole (zum Erkennen des Rohkostanteils) erklärt und Tipps zu Zutaten und Haltbarkeit gegeben.
Dann geht's schon los mit den Rezepten, diese sind in folgende Kapitel eingeteilt:
  • Brot und Brötchen
  • (z.B. Olivenbaguette, Kartoffelbrötchen mit Nüssen, Dinkel-Kamut-Brot, insgesamt 5 Rezepte, auch ein Rezept für einen Sauerteigstarter ist dabei.)
  • Süße Aufstriche
  • (z.B.Apfel-Zimt-Creme, Tahin-Dattel-Zitrone, Mandelaufstrich, insgesamt 6 Rezepte, bei allen kommt die Süße von Trockenobst.)
  • Pikante Aufstriche
  • (z.B. Grünkern-Majoran-Aufstrich, Pikanter Erbsenaufstrich, Hokkaido-Nori-Aufstrich, Kartoffelaufstrich mit Tomate und Gurke, Zucchini-Auberginen-Creme, insgesamt 32 Rezepte.)
Am meisten begeistern mich die pikanten Aufstriche. Ich möchte wirklich so gut wie jeden testen. Die Rezepte haben unterschiedliche Hauptzutaten, wie Nüsse, Kartoffeln, Grünkern oder Gemüse pur.
Die meisten Zutaten solltet ihr im normalen Supermarkt bekommen, für einige müsst ihr vielleicht in den Bioladen. Ihr solltet einen guten Pürierstab oder Mixer besitzen. Wenn ihr die Brotrezepte nachbacken wollt, braucht ihr eine Küchenmaschine, die Getreide mahlen kann. (Bei mir macht das der Thermomix.)
Zu vielen Rezepten gibt es Hinweise zu Zutaten, Abwandlungstipps und Hinweise zum Erhöhen des Rohkostanteils. 
Ein kleiner Minuspunkt ist das in einigen Rezepten vorkommende Palm- bzw. Kokosöl. Allerdings gibt es nur drei Rezepte, bei denen so viel davon enthalten ist, dass es nicht problemlos zu ersetzen ist. Es bleiben mir also 29 Rezepte, die nach und nach gegessen werden möchten!
Bisher habe ich getestet:
  • Avocadocreme (wird mit Tamari gewürzt, das ist mal was anderes als mein Standard-Kräutersalz, wirklich fein)
  • würzige Tomatenwürfel (als Bruschetta, zum Hineinlegen!)
  • Gurkenaufstrich (sehr erfrischend und leicht, Rezept folgt)
  • Bunter Cashew-Schmand (wirklich lecker, wenn gleich es nichts mit tierischem Schmand zu tun hat)
  • Orientalische Kichererbsencreme (Hummus. Ihr wisst, ich liebe Hummus. Dieses wird mit Ras El-Hanout gewürzt, das gibt dem Couscous eine ganz besondere Note, I like!)
  • Apfel-Zimt-Creme (die war wirklich lecker, muss ja, wenn Zimt drin ist!)
Die Brotrezepte konnte ich leider nicht testen, mein Minibackofen kann kein Brot. :-(

veganer Aufstrich
vorne: Gurkenaufstrich / hinten: Bunter Cashew-"Schmand"

Mein Fazit:
Ganz klare Nachkaufempfehlung! Ich bin schwer begeistert und kann das Buch jedem empfehlen, auch Nicht-Veganern. Die verschiedenen Aufstriche bringen Abwechslung aufs Brot und sind nicht nur lecker, sondern auch gesund.

Kommentare:

  1. das klingt super. und sehr sehr vielversprechend!
    ich hatte in letzter zeit, nach eineinhalb jahren veganer ernährung, immer öfter das gefühl, daß ich langsam mal neues input bräuchte. da kommt mir deine empfehlung für das buch gerade recht. ich denke, ich werde es mir die tage im buchladen direkt mal ansehen.
    und mir bzw. meinem omni kam just in diesem zusammenhang eine idee für einen eigenen brotaufstrich mit soyananda meerettich und rote beete...
    danke für deinen tip :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meerrettich und rote Beete sind eh eine tolle Kombination. Der Aufstrich von Zwergenwiese ist einer meiner Lieblinge.

      Löschen
    2. ich habe es mir jetzt in meinem buchladen des vertrauens bestellt - dienstag kann ich es abholen. ich bin gespannt :-)

      Löschen
  2. Das hört sich wirklich toll an! Bin gerade dabei einen Paprika-Walnuss-Aufstrich zu machen. :)
    Liebe Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt super, ich hoffe, das Rezept kommt auf deinen Blog?

      Löschen
  3. Ich kann dir auch vom Pala Verlag "Vegane Brotaufstriche" Empfehlen.. Es gibt so leckeres Zeug da drin. Besonders der Majoran-Aufstrück /(würziger Majoranaufstrich) ist ein Träumchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp! Das werde ich mir ansehen, sobald ich mich durch dieses Buch gekocht habe. :-)

      Löschen
  4. Habe das Buch auch und bin ebenfalls richtig begeistert.

    AntwortenLöschen
  5. Hab das Buch auch zu Hause und seit dem Ras-el-Hanout im meinem Gewürzregal. Da sind schon einige köstliche Aufstriche dadurch entstanden ;-)

    lg Irene

    AntwortenLöschen
  6. Das Buch klingt gut! Was für Gründe sprechen denn gegen Kokosöl? Das war mir nämlich bisher noch nicht bewusst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die gleichen, die gegen Palmöl sprechen. Im Moment wird es zwar noch relativ "nachhaltig" von Kleinbauern angebaut, es ist allerdings fraglich, wie lange das so bleiben wird, wo es gerade so boomt. Und dann werden die gleichen Probleme wie beim Palmöl auftreten. Monokultur, Brandrohdung, Artensterben, usw.. Leider findet man im Internet kaum etwas zu der Problematik, aber Carola hat mal darüber gebloggt: http://www.twoodledrum.de/2014/01/ist-kokosol-besser-als-palmol.html Am Ende des Blogposts findest du eine sehr deutliche Stellungnahme von Greenpeace.

      Löschen
    2. Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort! :) Den Blogpost werde ich mir gleich mal durchlesen. Meinst du, du könntest irgendwann vielleicht mal eine Art Sammelpost oder eine Reihe (oder irgendwas ;) ) zum Thema "Wie ernähre ich mich so, dass ich der Umwelt möglichst wenig schade und möglichst wenig tierische Produkte konsumiere?" oder so? Genau wie du bin ich nämlich Vegetarierin und würde jetzt gerne anfangen (bzw. habe auch schon ein bisschen angefangen), tierische Produkte auf ein Mindestmaß zu reduzieren und könnte da noch ein bisschen Input gebrauchen. Würde mich freuen. :)

      Löschen
    3. Das kann ich gerne mal machen. Ich hab das Thema zwar immer mal in Blogposts einfließen lassen, allerdings habe ich immer Bedenken, zu "moralapostelig" rüberzukommen und das will ich nicht. Aber wenn Interesse besteht, überlege ich mir das noch mal. Allerdings könnte es durchaus dauern, bis ich den Artikel veröffentliche, ich will ja auch richtig recherchieren. ;-)
      Falls du konkrete Fragen hast, kannst du sie mir aber auch jederzeit hier in den Kommentaren stellen. Schau auch mal rechts in meine Sidebar, da habe ich eine kleine Sammlung von interessanten Dokus und Artikeln angelegt, die sich mit der Thematik auch beschäftigen: http://gourmandisesvegetariennes.blogspot.de/p/wissen-was-man-isst.html

      Löschen
  7. Dankeschön für den Buchtipp! Zwergenwiese stellen auch meine liebsten Aufstriche her, wobei ich bei denen auf Sonnenblumkernbasis fand, dass die Kerne geschmacklich doch sehr durchkommen bei einigen, was an sich nicht schlimm ist, aber manche verschiedenen Sorten dann doch sehr ähnlich schmecken. Den Rote Beete mag ich aber sehr gern. Ansonsten schmecken mir aber auch die "Streich's drauf" von Zwergenwiese sehr gut, also Mepfel, Papayango und Co., falls du die kennst.

    Alles Aufstriche selberzumachen wäre mir bei unserem Brotkonsum zwar zu viel Aufwand, aber dennoch stelle ich gerne ab und an welche her, weil selbstgemacht natürlich am besten ist, weil man letztendlich nur da bestimmen kann, was reinkommt. Ein Buch wie das oben vorgestellte würde mir also sicherlich Spaß machen, auch wenn ich inzwischen nur noch ganz besondere Neuerscheinungen kaufe - im Internet finden sich einfach sooo viele tolle Sachen.

    Liebe Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da hast du recht, es gibt im Internet wirklich viele tolle Rezepte. Ich mag trotzdem auf Kochbücher nicht verzichten. Ich blättere so gerne in meinen Kochbüchern, das ist einfach nicht das gleiche, wie sich von Blog zu Blog zu klicken. ;-)

      "Streich's drauf" kenn ich natürlich. Mein absoluter Liebling ist der Sendi (der schmeckt ein bisschen nach Eiersalat, finde ich), Bruschesto mag ich auch ganz gerne.

      LG
      Gourmande

      Löschen
  8. Ich habe das Buch auch. Der Möhren-zucchiniaufstrich ist auch sehr lecker.
    Liebe Grüße aus dem Kochgarten
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp! Ist vorgemerkt. ;-)

      Löschen
  9. Das Buch klingt richtig gut und ich benötige immer mal wieder neue Ideen für Aufstriche. Kennst du schon das Heft ,,Pflanzen aufs Brot''? (https://foodsandeverything.files.wordpress.com/2013/06/pflanzen-aufs-brot_k.pdf). Das habe ich gerade bei Juli von foodsandeverything.wordpress.com gefunden. SInd ein paar interessante Sachen drin.

    Schönen Abend,

    Lydia

    AntwortenLöschen
  10. Nein, das kannte ich noch nicht. Vielen Dank! :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.