Montag, 9. März 2015

Karotten-Walnuss-Brot

Ich habe schon wieder gebacken! Irgendwie wurde ich jetzt auch vom grassierenden Brotbackfieber angestreckt. ;-) 
Karotten und Walnüsse sind nicht nur in Rüblikuchen eine super Kombination, auch in einem herzhaften Brot machen sie sich super. Ein ähnliches Brot habe ich sogar schon einmal gebacken, dieses hier ist aber vegan. 
Meine Brotmehl-Mischung ist ein Mischmehl aus 70% Grundmehlmischung Type 1000 und ca. 30% Vollkornmehl. Es besteht aus Weizen-, Roggenmehl, Dinkel-, Weizen-, Roggen-, Hafer-, Gerstevollkornmehl. Wenn ihr nicht an eine ähnliche Mischung kommt, stellt euch einfach euer Wunschmehl selbst zusammen. Wenn ihr den Vollkornanteil erhöht, dann braucht ihr vermutlich mehr Wasser.
Ich habe das Brot wieder als "Wurzelbrot" direkt auf dem Pizzastein gebacken. Ihr könnt es natürlich auch in 2 Kastenformen backen, vergesst aber nicht, diese ordentlich einzufetten und mit Mehl auszustäuben.




 Für 2 Brote:
300g Karotte
15g Hefe
400ml Wasser, lauwarm
150g Weizenmehl, Type 550 (bei mir: Bio-Gelbweizen)
650g 5 Korn Brotmehl Mühlenfein (z.B. aus der Adler-Mühle)
2 geh. EL (40g) Backmalz
1 EL feines Meersalz
1 TL Brotbackgewürz (bei mir: selbstgemachtes, zu gleichen Teilen aus Koriander, Fenchel, Anis, Kreuzkümmel)
2 EL Olivenöl
ca. 50ml Wasser
150g Walnüsse, sehr grob gehackt (beim nächsten Mal nur noch 100g)

Die Karotten waschen, schälen und in grobe Stücke schneiden. Im Thermomix auf der Turbostufe in Intervallen in kleine Stücke hexeln. (Ohne Thermonix könnt ihr die Karotten raspeln, während der Vorteig geht.)
Für den Vorteig die Hefe im Wasser auflösen (im Thermomix auf 37°C/2 min/Stufe 3). Das Weizenmehl untermischen (Stufe 4, in 2-3 Intervallen). Ca. 20 Minuten quellen lassen.
In der Zwischenzeit die Gewürze für das Brotbackgewürz zerstoßen.
Die Walnüsse rösten.
Die restlichen Zutaten außer den Walnüssen in den Thermomix geben und auf Brotknetstufe ca. 5 Minuten kneten. Ggf. noch etwas Wasser hinzufügen.
Den Teig in eine große Schüssel umfüllen. Die Walnüsse unterkneten. Der Teig soll recht feucht, aber formbar sein.
Ca. 5 Stunden an einem kühlen Ort gehen lassen.

Den Ofen mit einem Pizzastein auf 250°C vorheizen.
Den Teig aus der Schüssel auf eine gut bemehlten Arbeitsfläche geben. Den Teig in zwei gleichgroße Hälften teilen. Mit beiden Händen die Hälfen eindrehen, so dass ein längliches Brot entsteht.
Die Brote auf den heißen Stein legen. 2 Mal Schwaden. (Händisch geht das gut mit einem Blumenbesprüher- mit der oft empfohlenen Schüssel mit heissem Wasser auf dem Boden des Ofens habe ich keine so guten Erfahrungen gemacht. Direkt nachdem das Brot in den Ofen kommt und dann nach 15 Minuten das Brot besprühen. Nach 25 Minuten den Dampf ablassen.)
Nach 15 Minuten die Temperatur auf 220°C reduzieren. Insgesamt ca. 40 Minuten lang backen.

Kommentare:

  1. Hallo! Ich bin erst vorige Woche auf deinen Küchenblog gestossen, habe am Wochenende aber bereits drei Rezepte nachgekocht, die sehr gut geworden sind. Wenn die Mengen und die Zubereitungsdauer so toll passen wie bei dir, macht kochen (und essen) einfach Spaß! Leider mag meine Familie Karotten im Brot überhaupt nicht, kannst du mir einen Tipp geben, mit was ich sie tauschen kann? Danke und liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      dankeschön, das freut mich.
      Ich denke, man kann die Karotte auch durch Zucchini oder Kürbis ersetzen, falls deine Familie das mag. Einfach weglassen geht auf keinen Fall, weil die Karotte ja für Feuchtigkeit sorgt.

      Liebe Grüße
      Melissa

      Löschen

Ich freue mich sehr über Kommentare! :)
Da ich die Kommentare aufgrund von Spam moderiere, "verschwindet" euer Kommentar nach dem Abschicken, also bitte nicht wundern, der taucht in ein paar Stunden wieder auf.
Kommentare, die eingebundene Links zu externen Seiten enthalten, wandern automatisch in den Spamordner.